Review

Reviews

BURN THE PRIEST

Legion: XX

Ausgabe: RH 374

Nuclear Blast/Warner (38:25)
Anfangs als obskure Instrumental-Band unter dem wenig mehrheitsfähigen Titel BURN THE PRIEST gestartet, haben sich Lamb Of God hinter Slayer längst zu den Platzhirschen der amerikanischen Extrem-Metal-Szene aufgeschwungen. 20 Jahre nach Veröffentlichung des selbstbetitelten BURN THE PRIEST-Debüts kann man jetzt anhand des Coveralbums „Legion: XX“ ziemlich genau die Einflüsse ausmachen, die verantwortlich für den einzigartigen Lamb-Of-God-Sound sein sollen: Klassischer Punk, natürlich Hardcore, Crossover und Noise haben schon immer eine enorme Wirkung auf das aus Virginia stammende Quintett ausgeübt, wie Interpretationen von ´Inherit The Earth´ (The Accüsed), ´I Against I´ (Bad Brains), ´One Voice´ (Agnostic Front) oder ´Kerosene´ (Big Black) beweisen. Schön auch, dass man den aus Richmond stammenden Mathcorelern Sliang Laos, deren Name immer dann fällt, wenn man Randy Blythe & Co. zu ihren größten Vorbildern befragt, mit ´Axis Rot´ die Ehre erweist. Die-hard-Fans freuen sich zudem auf die Vinyl-Version, die als Bonus den Helmet-Kracher ´In The Meantime´ ins Rennen schickt.

Autor:
Thomas Kupfer

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.