Review

Reviews 9.5

BIOHAZARD

Urban Discipline

Ausgabe: RH 66

In New York streiten sich die Szene-Gazetten derzeit darüber, wer denn nun die NY-Hardcore-Kings sind - Cro-Mags oder Sick Of It All? Ich für meinen Teil entscheide salomonisch und behaupte, daß es Biohazard sind (bei deiner Selbstlosigkeit kommt ja nicht mal Mutter Theresa mit - Red.), denn ihr neuer Longplayer "Urban Discipline" ist so ziemlich das Beste, was mir aus dieser Ecke jemals zu Ohren gekommen ist. Brutale, gewaltige und ehrliche Musik von der Straße, gekonnt gemacht, mit teilweise mehrstimmigem Gesang und einer gehörigen Portion Wut. Frontmann Evan schreit heraus, was ihm auf dieser Erdkugel nicht paßt, und die Band liefert den apokalyptischen Soundtrack dazu. Hardcore, Metal und Rap, vermischt mit einer ordentlichen Ladung Speed, müßten eigentlich jedem gestandenen Metaller mit Hirn runtergehen wie Öl. BIOHAZARD haben es zusammen mit ihrem Produzenten Wharton Thies geschafft, ihren Livesound diesmal auch auf Platte zu bannen. Unter den 13 Kompositionen befindet sich kein einziger Ausfall. Mit 'Wrong Side Of The Tracks' hat die Band einen der Höhepunkte ihres Debüts nochmals neu aufgenommen, die Texte sind couragiert und aktuell. Viel besser kann man das eigentlich kaum noch machen, weshalb ich hier 9,5 Punkte für angebracht halte. Pflichtkauf!

Autor:
Frank Albrecht

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.