Review

Reviews

BATHORY

Jubileum Vol.3

Ausgabe: RH 137

Der BATHORY-Ausverkauf - oder besser gesagt: der Fan-Rip Off - geht weiter. Black Mark präsentieren den dritten Teil der fragwürdigen "Jubileum"-Compilation. Schon die zwei Vorgängerausgaben waren keine zwingenden Scheiben, die aktuelle ist aber noch weniger empfehlenswert. Das Material stammt hauptsächlich von den letzten drei offiziellen Releases der Band, also vom erstklassigen "Blood On Ice"-Longplayer, den man als Liebhaber der Musik Quorthons eh schon in der Sammlung stehen hat, sowie von "Octagon" und "Requiem", über die man besser den Mantel des Schweigens ausbreitet. Abgesehen von den bereits bekannten Stücken wurden auf die Silberscheibe auch noch ein paar bisher nicht veröffentlichte Tracks aus den Archiv gepackt, von denen nur das 1987 aufgenommene 'In Nomine Satanas' ein echter Hit ist. Den Midtempo-Stampfer hätte man damals genausogut auf "Blood, Fire, Death" packen können, da er auf Grund seines hymnischen Bombasts sehr stark an die Überhämmer 'A Fine Day To Die' und den Titelsong erinnert. Nicht schlecht und daher erwähnenswert ist auch die 1995 eingespielte Nummer 'Genocide', mit der der Black Metal-Urvater möglicherweise an seine Roots erinnern will, zumindest lassen der rohe Sound und die simple Struktur diese Vermutung zu. Beide Liedchen rechtfertigen aber nicht den Preis der CD, deren einziger Zweck darin besteht, mit minimalem Aufwand maximalen Profit zu erzielen.

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.