Review

Reviews 8.0

ABANDONED

Thrash Notes

Ausgabe: RH 226

(48:10)

Erbarmen! Zu spät - die Hesse komme? Aber sicher doch! Dass mit ABANDONED unbedingt zu rechnen ist, hat das Quartett ja schon auf dem letzten Rock-Hard-Festival bewiesen. Aber auch auf „Thrash Notes“ lassen die Jungs aus der Gegend von Darmstadt den Hammer von der ersten bis zur letzten Sekunde kreisen, ohne sich dabei vom Zeitgeist bzw. von Trends wie Metalcore, Emo oder Nu Metal in die Suppe spucken zu lassen. Stattdessen brennen ABANDONED auf ihrem Debüt ein durch und durch old-schooliges Rifffeuerwerk ab, mit dem man in den Achtzigern sogar in der Bay Area konkurrenzfähig gewesen wäre. Womit wir auch schon bei den Haupteinflüssen des Quartetts wären, zu denen neben Exodus und Testament vor allem die frühen Metallica gehören. Dabei treten ABANDONED als Anhänger der reinen Thrash-Lehre das Gaspedal gerne bis aufs Bodenblech durch, sorgen mit geschickt eingebauten schleppenden bis Midtempo-lastigen Passagen aber auch für das nötige Maß an Kurzweil. Leider kann da Gitarrero Kalli mit seinen eindimensionalen, zu leise abgemixten Vocals nicht immer mithalten. Vielleicht sollte die Band mal darüber nachdenken, einen etatmäßigen Schreihals mit einer variablen Stimme zu verpflichten. Ansonsten stehen die Zeichen mit dieser sehr authentischen, sprich retro produzierten Zeitreise in die Blütezeit des Hauruck-Metal auf Sturm. Und das nicht nur für unverbesserliche Nostalgiker!

Autor:
Buffo Schnädelbach

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.