ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #304 
Titel
ORCS MUST DIE 2 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
7.5 

(Robot Entertainment) (PC; USK 16)
„Orcs Must Die“ war einer der Überraschungshits des vergangenen Jahres. Die Mischung aus einem einfach zu erlernenden, aber schwierig zu meisternden Spielprinzip, cooler Comicgrafik und einer gehörigen Prise Humor schlug wie die sprichwörtliche Bombe ein und bescherte dem Download-Titel ansehnliche Verkaufszahlen. Knapp zehn Monate später schicken Robot Entertainment angehende Hexenmeister und -meisterinnen in die zweite Runde der heiteren Schnetzelei.
Die Story hinter „Orcs Must Die“ ist schnell erzählt: Eine Magierin hat versehentlich eine Orkinvasion ausgelöst. Nun versucht die grüne Plage, durch Dimensionsportale in die Welt der Menschen einzufallen. Der Spieler schlüpft in die Rolle eben genannter Hexenmeisterin oder eines ihrer Kollegen und versucht, genau das zu verhindern. Das war´s - und mehr Hintergrund braucht es in diesem Fall auch gar nicht, denn der Fokus liegt nicht auf der Story, sondern auf dem spaßigen Gameplay.
Anders als in den meisten anderen Tower-Defense-Games spickt der Spieler nicht nur die Levels mit Fallen, sondern ist auch selber in der Welt anwesend, um etwaige durchgeschlüpfte Gegner mit Schwert, Zaubern oder Muskete zu verarzten. Das sorgt für eine angenehme Zusatzportion Stress und lockert das ansonsten doch arg statische Gameplay auf. Neu ist der kooperative Modus für zwei Spieler, in dem es sich gleich doppelt so gut schlachtet. Die zahlreichen Fallen und Kombomöglichkeiten sorgen für eine gehörige Portion Schadenfreude, wenn Orks geröstet, aufgespießt und anschließend in den nächsten Abgrund katapultiert werden. Spaßig!


Jens Peters 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG