ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #302 
Titel
MAX PAYNE 3 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
8.0 

(Rockstar Games) (Xbox 360; USK 18)
Mit den beiden bisher erschienenen „Max Payne“-Titeln haben sich die finnischen Entwickler Remedy Anfang des vergangenen Jahrzehnts selbst ein Denkmal gesetzt. Die düstere Game-Noir-Story um den Ex-Polizisten Max, der nach dem Mord an seiner Ehefrau und seinem Kind auf Rachefeldzug geht, setzte nicht zuletzt aufgrund des ungewöhnlichen Szenarios und der erstmalig in Spielen eingesetzten Bullet-Time-Mechanik, bei der das Spielgeschehen für einen kurzen Zeitraum in Zeitlupe abläuft, neue Maßstäbe im damals stagnierenden Shooter-Genre. Nach dem Release von „Max Payne 2“ im Jahr 2003 widmeten sich Remedy jedoch anderen Projekten, und abgesehen von einem eher mittelmäßigen Kinofilm mit Mark Wahlberg wurde es still um den so erfolgreichen Franchise. Kein Wunder also, dass der dritte Teil der Serie in Gamerkreisen zu den meisterwarteten Spielen dieses Jahres zählt.
„Max Payne 3“ wurde im Gegensatz zu seinen Vorgängern nicht mehr von den finnischen Remedy, sondern direkt von Rockstar Games entwickelt, die bisher für den Vertrieb der Serie verantwortlich zeichneten. Die Handlung ist acht Jahre nach dem Ende des zweiten Teils angesetzt und dreht sich erneut um den alkoholkranken und tablettenabhängigen Ex-Cop Max, der sich im brasilianischen São Paulo als Bodyguard verdingt. Die Geschehnisse, die zu seiner Flucht aus New York führten, werden im Laufe der Zeit in spielbaren Rückblenden erzählt.
Rockstar Games gehen zwar nicht in allen, aber doch in einigen Punkten neue Wege. Der Wechsel des Handlungsortes sorgt gleichzeitig dafür, dass eine gute Portion des serientypischen Game-Noir-Feelings verloren geht. Statt der düsteren Comicstrips, mit denen im Vorgänger zwischen den einzelnen Levels die Story weitergesponnen wurde, setzen die Amerikaner auf fast psychedelische Effektspielereien und B-Movie-Ästhetik. Im spielerischen Kern ist „Max Payne 3“ jedoch immer noch das, was die Serie immer war: ein lupenreiner Shooter mit gut erzählter Story, toller Zerstörungsengine und zeitloser Bullet-Time-Mechanik.


Jens Peters 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG