ReviewDVD - Film

Kategorie
DVD - Film 
Heft
RH #297 
Titel
DEADHEADS 
Erscheinungsjahr
2012 
Note
5.0 

(Splendid Film) (DVD; FSK 16)
Als Mike wieder aufwacht, gerät er in Panik, denn er weiß nicht, wo er sich befindet und was mit ihm geschehen ist. Leider bemerkt er auch nicht, dass er nicht mehr so wirklich lebt.
Die Effekte sind eher mäßig, der Spaß hält sich dafür aber ebenfalls in Grenzen. Als er auf den Zombie Brent trifft, der wie er normal spricht und läuft, glaubt er ihm zunächst nicht, dass er auch ein Zombie ist. Doch sein neuer, leicht durchgeknallter Freund führt ihn schon bald in die Lebensweise der Untoten ein. Derweil hat Mike nur noch einen Gedanken: Er will seine Freundin Ellie finden, der er einen Antrag machen wollte, kurz bevor er starb. Neben seinem fragwürdigen Gesundheitszustand wäre da aber noch ein anderes kleines Problem: Die Regierung hat Söldner losgeschickt, die der Zombie-Plage, die aufgrund eines Chemie-Unfalls entstanden ist, Herr werden sollen. Auf dem Weg zur großen Liebe erfährt Mike den Grund für seinen Tod und findet gleichzeitig in Brent einen wahren toten Freund.
„Deadheads“ versteht sich als Zombie-Action-Roadmovie und vergleicht sich mit Streifen wie „Shaun Of The Dead“ oder „Hangover“. Leider ist das etwas zu hoch gegriffen, denn der Film kommt nicht annähernd an deren Witz und Unterhaltungswert heran. Der Plot ist langweilig, und die Dialoge sind mehr als flach. Da hilft es auch nicht viel, dass noch eine romantische Lovestory den Helden vorantreiben soll. Die Pierce Brothers wollten außerdem eine moralische Komponente einbringen, so wie der große Meister Romero. Sie bauten daher einen Arzt ein, der fragwürdige Experimente mit Zombies macht. Doch auch hier kann sich „Deadheads“ nicht ansatzweise mit dem großen Vorbild messen.


Claudia Kakolewski 5.0

AMAZONEMPFEHLUNG