ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #296 
Titel
DER HERR DER RINGE: DER KRIEG IM NORDEN 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
7.0 

(Warner Interactive) (Xbox 360; USK 16)
Mit „Der Krieg im Norden“ bringen Warner Interactive im Anschluss an die Blu-ray-Veröffentlichung der „Der Herr der Ringe“-Extended-Editions ein neues Game mit starker Tolkien-Lizenz. Ähnlich wie in seinem großen MMORPG-Bruder „Der Herr der Ringe Online“ verzichten die Entwickler auch bei diesem Action-Rollenspiel darauf, den Spieler in die Rolle von aus den Büchern oder Filmen bekannten Charakteren schlüpfen zu lassen. Die Entscheidung, stattdessen einen generischen Zwergen, Elben oder Menschen zur Charakterauswahl zu stellen, erlaubt mehr Handlungsfreiraum.
Die Story von „Der Krieg im Norden“ läuft parallel zu der Geschichte der Bücher. Während Aragorn & Friends sich auf den Weg machen, um den Ring durch die südlichen Landstriche Mittelerdes bis nach Mordor zu bringen, schlägt sich der Spieler im hohen Norden mit Orks und anderen fiesen Kreaturen Saurons herum. Ab und an trifft er auf seinem Weg auf aus dem Film bekannte Gesichter und bleibt so in die große Geschichte eingebunden, ohne für Kontinuitätsprobleme zu sorgen.
Abgesehen von der starken Lizenz bietet „Der Krieg im Norden“ nichts, was man nicht schon aus Dutzenden anderen Genre-Games kennen würde: Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Kriegers (Zwerg), Magiers (Elb) oder Waldläufers (Mensch) und prügelt sich entweder kooperativ mit zwei weiteren Mitspielern oder alleine (wobei in diesem Fall die KI die Steuerung der beiden Mitstreiter übernimmt) durch Horden von Monstern. Das Art-Design ist den Filmen nachempfunden und sieht dementsprechend gut aus, auch wenn die Technik an sich nicht vollkommen auf der Höhe der Zeit ist. Die Kämpfe spielen sich flüssig, hätten aber durchaus ein wenig anspruchsvoller geraten können. Insgesamt vor allem wegen des „Herr der Ringe“-Bonus noch gut.


Jens Peters 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG