ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #289 
Titel
YAKUZA 4 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
7.5 

(Sega) (PS3; USK 18)
Mit „Yakuza 4“ geht der Publisher Sega neue Wege: Statt sich wie noch in den Vorgängern auf das Schicksal des Ex-Yakuza Kazuma Kyriu zu konzentrieren, wechselt die Erzählperspektive in den einzelnen Akten zwischen vier Protagonisten hin und her. Die in schicken Zwischensequenzen erzählte Story ist somit in vier Handlungsstränge unterteilt, die sich am Ende im großen Finale vereinen. „Yakuza 4“ bricht damit das für Videogames gängige Erzählschema ein wenig auf und erinnert eher an Hollywoodfilme wie „8 Blickwinkel“. Wenig verändert hat sich hingegen in der Spielmechanik: Neben verschiedenen Minispielchen und der Erkundung des fiktiven Stadtviertels Kamurocho ist der Spieler vor allem mit Schlägereien gegen die zahlreichen Yakuza beschäftigt, die ihm im Laufe der Storyline an den Kragen wollen. Die Prügeleien sind den Vorgängern entsprechend spaßig umgesetzt und erinnern an Klassiker wie „Double Dragon“. „Yakuza 4“ dürfte die westliche Gamer-Gemeinde einmal mehr spalten. Während die Zwischensequenzen durchgehend sehr gut aussehen, könnte die Spielwelt durchaus mit mehr Liebe zum Detail gestaltet sein. Problematisch ist möglicherweise auch, dass es keine deutsche Sprachausgabe gibt: „Yakuza 4“ kommt auf Japanisch mit englischen Untertiteln. Vor dem Kauf unbedingt probespielen!


Jens Peters 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG