ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #287 
Titel
MARVEL vs. CAPCOM 3 - Fate of Two Worlds 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
8.0 

(Capcom) (PS3; USK 12)
Epilepsiewarnungen vor Spielstart sind für Gamer kein ungewohnter Anblick und wirken oftmals überzogen. Nicht so bei diesem Game: Was hier auf dem Bildschirm abgeht, spottet jeder Beschreibung. „Marvel Vs. Capcom 3“ ist der reinste Effekt-Overkill und würde ungeübte Spieler schnell die Übersicht verlieren lassen und überfordern, gäbe es nicht den „Simplen Modus“. Dieser macht seinem Namen alle Ehre und reduziert die Kämpfe auf einfaches Button-Mashing. Geübte Spieler pfeifen auf diese Option und versuchen sich an komplizierten und ellenlangen Schlag- und Trittkombinationen.
Auch neben dem reinen Effektfeuerwerk hat „Marvel Vs. Capcom 3“ einiges zu verbuchen: Die Kämpferauswahl bietet einen guten Querschnitt durch Marvels Comic- und Capcoms Gaming-Universum. Nicht neu ist die Idee, die Kämpfer in Tag-Teams aus jeweils drei Charakteren gegeneinander antreten zu lassen. Der Spieler muss sich bei der Wahl seiner Recken nicht auf eines der beiden Universen beschränken, so sind ohne Probleme Kombinationen wie Chris Redfield („Resident Evil“), Captain America und Dante („Devil May Cry“) möglich. Die Kämpfer lassen sich auf Tastendruck sogar innerhalb von Combos auswechseln, was für noch größeren Schaden am gegnerischen Team sorgt.
„Marvel Vs. Capcom 3“ ist ein spaßiges Prügelspiel, Einzelspieler müssen jedoch deutliche Abstriche machen, da eine Hintergrundgeschichte höchstens rudimentär vorhanden ist. Aber mal ganz ehrlich: Viel mehr Spaß macht es doch sowieso, mit einem menschlichen Gegner den Boden aufzuwischen.


Jens Peters 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG