ReviewDVD - Film

Kategorie
DVD - Film 
Heft
RH #286 
Titel
Mutant Girls Squad 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
8.0 

(WVG Medien) (DVD; FSK 18)
Der Macher von „Machine Girl“ und „Tokyo Gore Police“ hat wieder zugeschlagen. Dieses Mal bereichert er mit zwei Kollegen (jeder übernimmt ein Kapitel der Trash-Saga) seine Galerie metzelnder Schönheiten um einen bunten Strauß abgefuckter Frauen: Mädels, denen Kettensägen aus dem Arsch wachsen, Mädels mit Schwerttitten, Zweitköpfen, Händen in den Ohren und Bauchparasiten. Ihre Gegner sind nicht minder skurril, vor allem gefallen die pimmelnasigen Samurais, die aus ihren Dildoschnorcheln schießen können. Jede Menge CGI-Effekte, erfreulicherweise ergänzt durch Handgeknetetes und Gummikörperteile, erzeugen einige Hektoliter Blut, vor allem, wenn man sich die ungeschnittene Version zu Gemüte führt. Wider Erwarten macht hier aber auch die verstümmelte Fassung Spaß, so abstrus ist der Gore-Streifen. Sinnvollen Inhalt darf man freilich nicht erwarten, es geht um eine pubertierende Jugendliche, der von ihren Eltern eröffnet wird, dass sie kein richtiger Mensch ist. In derselben Minute werden die Eltern getötet, und das Mädchen entkommt nur dank ihrer Mutantenfähigkeiten, die sie von da an in dem dem Film seinen Namen gebenden Mutant Girls Squad ausbildet. Wie in den meisten japanischen Streifen geht es um Ehre und den Sieg der Gerechtigkeit. Anleihen bei anderen Filmen sind selbstredend nur zufällig und unbeabsichtigt. Ist aber auch egal.


Sascha Nieroba 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG