ReviewGame

Kategorie
Game 
Heft
RH #284 
Titel
TWO WORLDS II 
Erscheinungsjahr
2010 
Note
8.0 

(Topware Entertainment) (PC; USK 16)

Mit „Two Worlds“ schickten Entwickler Reality Pump und Publisher Topware 2007 ein Rollenspiel-Schwergewicht in den Kampf um die Genre-Krone, das trotz einiger Mängel in vielen Bereichen überzeugen konnte. Gute drei Jahre später ist die Zeit reif für einen Nachfolger.
„Two Worlds II“ setzt fünf Jahre nach dem Ende des Vorgängers ein. Der ehemalige Weltenretter sitzt zusammen mit seiner Schwester Kyra im Kerker des dunklen Herrschers Gandohar. Eben dieser strebte schon im ersten Teil der Serie die Befreiung des Kriegsgottes Aziraal und die damit verbundene Weltherrschaft an. Netterweise stürmt ein Kommando der Orks die Festung und befreit den Helden. „Moment mal, Orks? Sind die nicht eigentlich böse und so?“, mag es manch einem im Zuge des Prologs entfahren – es kann jedoch aufgeatmet werden, die Geschichte ist schlüssig und gut erzählt.
In der Folge schnetzelt, questet und quatscht sich der Spieler in der digitalen Haut des namenlosen Helden durch die mittelalterliche Fantasy-Welt Antaloor. Gerade die Quests sind erfreulich abwechslungsreich geraten, während die deutsche Synchronisation zwar in Ordnung geht, sich beim Genreprimus „Dragon Age“ in puncto Emotionalität aber gerne noch eine Scheibe abschneiden dürfte. Der Rest der klanglichen Untermalung, die Grafik und das Weltendesign hingegen sind voll auf der Höhe der Zeit. Antaloor hat mit seinen verschiedenen Klimazonen, unzähligen Quests und Entscheidungen, deren Konsequenzen sich auf Charaktere und Welt auswirken, das Potenzial, dem Spieler viele unterhaltsame Stunden zu bescheren.

JENS PETERS


Jens Peters 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG