ReviewGame

Kategorie
Game 
Titel
GTA - VICE CITY STORIES 
Note
8.0 

(Rockstar Games)

Auch auf der PSP darf eine der beliebtesten Serien nicht absent sein, dachte sich Rockstar Games und veröffentlichte zunächst "Grand Theft Auto: Liberty City Stories", danach "Vice City Stories". Aufgrund der späteren Umsetzung des erstgenannten Games auf die Playstation 2 war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die "Vice City"-Version den Weg auf die Konsole findet. Klappt der Transfer?

Im altbekannten Vice City im Jahre 1984 steuert ihr Vic Vance durch das im Vergleich zur "Vollversion" aus dem Jahr 2002 etwas schlankere Vice City. Erfahrene Spieler und Fans der Reihe werden sofort bemerken, dass die Stadt nicht groß verändert wurde, einige bekannte Gebäude befinden sich aber zum Beispiel noch im Bau, die eine oder andere Straße ist sogar hinzugekommen. Zurück zur Hauptperson: Vic hat zwar einen interessanten Hintergrund (Militär), dennoch wirkt er im Spiel wenig authentisch, viele Nebencharaktere sind viel glaubwürdiger und interessanter gestaltet, beispielsweise Vics Bruder Lance, womit wir einen ersten Negativpunkt gefunden hätten.

Solltet ihr die PSP-Version schon gespielt haben und großartige Veränderungen erwarten, muss ich euch enttäuschen. Inhaltlich hat sich fast gar nichts geändert, und natürlich kann auch die Grafik nicht gerade vor Detailreichtum strotzen. Der PSP-Hintergrund ist zu jedem Zeitpunkt bemerkbar und dem Jahre 2007 kaum würdig. Deswegen können PSP-Spieler die Finger von der PS2-Version lassen. Spricht man von GTA, kommt über kurz oder lang natürlich auch das Stichwort Grafikfehler ins sprichwörtliche Spiel. Zwar fallen im Verlauf der Story auch dieses Mal einige Popups oder Texturenfehler auf, man muss dem Game aber zugute halten, dass ausgesprochen wenige Ruckler an der Tagesordnung sind; ich würde behaupten, so wenige wie bei noch keinem anderen Spiel der Serie.

Natürlich hat sich Rockstar Games auch sonst wieder einiges einfallen lassen: Der bei jedem GTA-Teil riesige spielerische Freiraum wurde durch eine neue Idee weiter vergrößert: Wenn ihr wollt, könnt ihr ein eigenes Imperium aufbauen und aus verschiedenen Branchen wählen. Dazu könnt ihr bis zu 30 Gebäude von Gangs einnehmen, indem ihr beispielsweise die Autos und das Mobiliar zerstört und euch der Truppe stellt. Das vergrößert euer eigenes Imperium, aber Vorsicht, nicht selten kommen die Gangs zurück, um sich ihr Reich wiederzuholen!
Je größer euer Imperium, desto gewaltiger sind die Gewinne, die jetzt sogar direkt auf euer Konto wandern.

Zwar kann man auch dieses Mal von einer interessanten Story sprechen, aber man darf bei einer PSP-Umsetzung und einem Neupreis von (maximal) 30 Euro kein "San Andreas" oder "Vice City" erwarten. Trotzdem gibt es allerhand zu tun: Wenn ihr euch von der Hauptstory löst, gibt es wieder Spezialaufträge oder Stunts zu meistern. Ob in der Luft, zu Wasser oder auf der Erde, der gelungene Mix aus Kampf- und Fahrmissionen bleibt natürlich bestehen, sowohl in der Hauptstory- als auch in der Nebenstoryline. Auch die altbekannten Taxi- oder Krankenwagenmissionen existieren noch und wurden durch neue Gimmicks erweitert (Beispiel: der Löschhubschrauber).

Geübte Spieler dürften für die Hauptstory zehn bis zwölf Stunden brauchen, und auch der restliche Umfang kann nicht mit den großen Brüdern mithalten. Hauptgrund für die relativ kurze Spielzeit sind die Missionen, die für die PSP programmiert und konzipiert wurden, um auch unterwegs in Bus oder Bahn schnelle Erfolgserlebnisse einheimsen zu können. Mehr als eine Viertelstunde werdet ihr pro Mission kaum benötigen. Der Multiplayermodus fehlt ebenso, der sicherlich die eine oder andere Stunde zusätzlich gefesselt hätte. Der Schwierigkeitsgrad fällt nicht nur wegen der kurzen Missionen vergleichsweise gering aus, man kann verlorene Waffen nach einem Polizei- oder Krankenhausbesuch erstmals zurückkaufen.

Nicht mal ansatzweise zu kritisieren ist der wiederum hervorragend gelungene Soundtrack, der wie immer kaum einen Wunsch übrig lässt. Über die Steuerung braucht man fast kein Wort mehr zu verlieren: PC-Spieler würden nach wie vor lieber mit der Maus zielen, geübte PS2-Spieler haben sich längst an die anfangs zugegebenermaßen hakelige Steuerung gewöhnt. Und auch die Ladezeiten sind nach wie vor etwas zu lang, besonders, wenn man die Inseln wechselt. Das alles muss man natürlich im Verhältnis zum Einkaufspreis sehen, denn fast alle neuen PS2-Spiele kosten nahezu das Doppelte. Fazit: Preis spitze, Leistung gut! Am 16. Oktober kommt "GTA IV" in den USA auf den Markt, als Zeitvertreib bis zum Europarelease taugt "Grand Theft Auto: Vice City Stories" allemal!

Pluspunkte:

- neue Imperium-Funktion
- Preis
- kaum Ruckler, kaum Grafikfehler
- umfangreicher Soundtrack

Minuspunkte:

- wenige Unterschiede zur PSP-Version
- angestaubte Grafik durch die Umsetzung
- kein Multiplayermodus


Christian Hubert 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG