ReviewAlbum

Band
HATRED 
Kategorie
Album 
Heft
RH #342 
Titel
War Of Words 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
6.0 

MDD/Alive (69:56)
HATRED ließen mit ihrem „Modern Old School Thrash“ bereits auf den Vorgängerwerken aufhorchen. Auf dem vierten Longplayer „War Of Words“ liefert die Instrumental-Fraktion wieder ein solides musikalisches Fundament, das mit seiner Rasanz an Testament oder Overkill erinnert. So weit, so gut. Die Krux der Scheibe ist der Gesang: Fronter Bacchus versucht sich an jeglichen stimmlichen Extremen, die zu keinem Zeitpunkt songdienlich eingesetzt werden und dank der Einbindung von bemüht klingenden Deathcore-Growls und Eierkneifer-Screams auch noch ein Potpourri des schlechten Geschmacks bieten, das so gar nicht zur thrashigen Grundausrichtung passen will. Des Weiteren rechtfertigt kein Thrash-Metal-Album eine Spielzeit von 70 Minuten, besonders nicht, wenn es durchgehend auf die Glocke gibt. Also bitte notieren: „In der Kürze liegt die Würze“ und „Schuster, bleib bei deinen Leisten“.


Ronny Bittner 6.0

AMAZONEMPFEHLUNG