ReviewAlbum

Band
THE ATOMIC BITCHWAX 
Kategorie
Album 
Heft
RH #337 
Titel
Gravitron 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
8.5 

Tee Pee/Cargo (33:39)
Finn Ryan ist die Adrenalinspritze mitten ins Herz des Stoner Rock. Dieser ADHS-kranke, koffeinsüchtige Hysteriker an der Gitarre, als Kind ist er in ein Fass mit Red Bull gefallen, tritt dem Genre, das immer ein bisschen Gefahr läuft, in Monotonie zu verdaddeln, den Staub aus den Sackfalten. Aber mit Anlauf. Wenn es gerecht zuginge in der Welt, könnten Chris Kosnik (b./v.) und Bob Pantella (dr.) ihre Brotjobs bei Dave Wyndorf endlich hinschmeißen, weil Monster Magnet im Vorprogramm von THE ATOMIC BITCHWAX spielen müssten. Das Trio beschleunigt allerfeinste Stoner-Verpeiltheiten auf Mach 3 und hat genug nervöse Energie im kleinen Finger, um damit sieben Jahre den Duracell-Hasen laufen zu lassen. Wie bei den wirklich guten Alben sind einzelne Songs egal, das Konzept ist mehr als die Summe seiner Teile.


Frank Schäfer 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen