ReviewAlbum

Band
NOMEANSNO 
Kategorie
Album 
Heft
RH #136 
Titel
Dance Of The Headless Bourgeoisie 
Note
9.0 

NOMEANSNO waren schon immer mehr Avantgarde als Hardcore. Das unterstreichen die Brüder Wright mit ihrem neuen Meisterwerk, das gemäß der Pro-Vinyl-Philosophie der Band als LP gegenüber der CD zwei Bonustracks besitzt, nachdrücklich. Neben dem schrillen Artwork und dem bizarren Albumtitel fällt vor allem der äußerst zynische Text zu 'Dance Of The Headless Bourgeoisie' auf, der einem vertonten Entführerbrief entspricht: 'We got your daughter/Daddy's little girl/The light of your life/We'll send you her little pinkie/You can shove it up your ass and call it stinky" - netter Singalong, danke dafür! Dieser kranke Humor zieht sich durch fast alle Lyrics und ist genauso stilprägend wie der sehr komplexe, basslastige HC/Emo-Groove, der diesmal eingänger denn je ausgefallen ist. 'Disappear' beispielsweise besitzt noch mehr Hitpotential als mein bisheriger Fave 'Victory' von der '88er Götterscheibe 'Smalls Parts Isolated And Destroyed". So intelligent kann böse sein!


Marcus Schleutermann 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen