ReviewDynamit

Band
TYPE 0 NEGATIVE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #239 
Titel
Dead Again 
Erscheinungsjahr
2007 
Note
8.0 

(77:33)
Man hatte ja schon fast den Glauben daran verloren, dass Pete Steele und seine Mannen überhaupt noch mal zurückkehren. Aber sie haben es geschafft und knallen uns einen echten Monolithen vor den Latz, der ganz sicher nicht leicht verdaulich ist.
Eins vorweg: Für die Gothic-Girlies ist diesmal erstaunlich wenig Material dabei. Höchstens das herrlich einfühlsame ´September Sun´ eignet sich zum Gruselkuscheln, ansonsten verschluckt man sich zunächst mal an so manch sperrigem Brocken. Denn NATÜRLICH reizen TYPE 0 NEGATIVE mal wieder alles bis zum letzten Extrem aus. Zehn-Minuten-Tracks sind eher die Regel denn die Ausnahme, da wird gejammt, bis der Arzt kommt, da werden Melodien und Riff-Folgen bis zur Schmerzgrenze wiederholt.
Apropos wiederholen: Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass TYPE 0 NEGATIVE auch diesmal viel von sich selbst beeinflusst wurden. Hier und da tauchen Riffs und Melodien auf, die man schon in früheren Stücken des Brooklyn-Vierers gehört hat. Und wie immer bezieht sich die Band primär auf Black Sabbath, die Beatles und Jimi Hendrix. Aber irgendwie nimmt man ihnen das gar nicht übel - zumindest, wenn eine solch überzeugende Scheibe wie „Dead Again“ dabei herauskommt. Denn hat man erst mal Zugang zu diesen überdimensionalen Monumental-Songs gefunden, mag man die CD gar nicht mehr aus dem Player nehmen. Zumal der Band die wieder deutlich aggressivere Ausrichtung ganz hervorragend zu Gesicht steht.
„Dead Again“ ist also eine Platte, der man Zeit geben und mit der man sich intensiv beschäftigen muss, um ihre volle Pracht zu entdecken. Aber es lohnt sich, diese Zeit zu investieren!


Frank Albrecht 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG