ReviewAlbum

Band
NASHVILLE PUSSY 
Kategorie
Album 
Heft
RH #138 
Titel
Let Them Eat Pussy 
Note
7.0 

Mütter, sperrt eure Söhne ein! NASHVILLE PUSSY sind in bald zusammen mit ihren "brothers in mind" - Turbonegro - schneller in eurer Stadt, als euch lieb sein kann. Das gemischte Doppel punk'n'rollt sich in 27 Minuten durch 13 Songs, die lustige Titel wie 'Go Motherfucker Go', 'All Fucked Up' oder 'First I Look At The Purse' (Titel des Monats!) tragen und dabei genauso klingen, wie man es vermuten würde. Die beiden Bitches Ruyter und Corey (glaubt mir: für diese Chicks ist das bestimmt keine Beleidigung!) lassen sich auf dem kultigen Cover erstmal so richtig verwöhnen und degradieren die Backyard Babies oder Gluecifer zu braven Klosterschülern, während ihre beiden männlichen Sidekicks an Mikro und Drums hauptsächlich mächtig dreckig vor sich hinmusizieren. Wer das nicht lustig findet, ist selbst schuld, denn hier wird jede Konzerthalle zum Oral Office. Mjam!


Boris Kaiser 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG