ReviewAlbum

Band
NASHVILLE PUSSY 
Kategorie
Album 
Heft
RH #221 
Titel
Get Some 
Note
7.5 

(40:10)
NASHVILLE PUSSY gelten seit jeher als ur-amerikanisches Pendant zu europäischen Schnodder-Rock-Meistern wie den Hellacopters, Gluecifer oder Turbonegro - und daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Die vierköpfige Formation um die Eheleute Blaine Cartwright und Ruyter Suys schreitet auf „Get Some“ so zielsicher und selbstbewusst zur Tat wie auf keinem Album ihrer Karriere zuvor und rockt mit einfach gestrickten Geradeaus-Songs ziemlich lässig nach vorne. Viel besser als erwartet - und in dieser Form ein gefundenes Fressen für alle Voll- und Teilzeit-Rock´n´Roller, die sich ein Leben ohne von Könnern wie Mötorhead, AC/DC, Rose Tattoo, Turbonegro, Alice Cooper (in besonders lässigen Momenten klingt Blaine dem Meister sogar alles andere als unähnlich - z.B. in ´Hate And Whiskey´, ´One Way Down´ oder ´Atlanta´s Still Burning´) und den anfangs erwähnten Kapellen inspirierte Sounds nicht mehr vorstellen können.


Daniel Böhm 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG