ReviewAlbum

Band
TYPE 0 NEGATIVE 
Kategorie
Album 
Titel
Slow, Deep And Hard 
Erscheinungsjahr
1991 
Note

„Slow, Deep And Hard" ist vielleicht der böseste Brocken Musik, der jemals aufgenommen wurde. Schon mit seiner alten Combo Carnivore eckte Bandkopf Peter Steele oft und gerne an, aber mit dem Type 0-Debüt trieb er seinen Zynismus auf die Spitze. Frustriert von seinem unbefriedigenden Leben als Müllarbeiter in New York, kanalisierte er seine Wut auf die Gesellschaft und verflossene Liebhaberinnen in Form von bitterbösen Texten, verpackt in apokalyptische Soundmonster und Songtitel, die sich kein Mensch merken konnte - wie etwa ´Unsuccessfully Coping With The Natural Beauty Of Infidelity´ (das Stück wirkt übrigens immer noch Wunder, wenn dein Freund oder die Freundin dich gerade verlassen hat...) oder ´Gravitational Constant: G=6.67 x 10...´ (inzwischen haben diese Songs dankenswerterweise etwas vereinfachte Titel). Steele nahm kein Blatt vor den Mund, was ihm nicht nur Freunde einbrachte; mit dem Songtitel ´Der Untermensch´ schoss er allerdings über das Ziel hinaus und handelte sich Ärger mit linken politischen Organisationen ein, die seinen tiefschwarzen Humor und gesellschaftlichen Frust als Rassismus auslegten - was zur Folge hatte, dass auf der ersten Deutschland-Tour von Type 0 Negative aufgrund massiver Gegenproteste nur die wenigsten Konzerte stattfinden konnten.
Musikalisch hat diese Scheibe indes nur wenig mit dem gemein, wofür der Name Type 0 Negative heute steht. Der fiese, zähflüssige Lava-Sound hatte nicht die geringsten kommerziellen Aspekte, erinnerte eher an einen Bastard aus frühen Black Sabbath, gekreuzt mit zahllosen noisigen Effekten und der Aggressivität eines wildgewordenen Pitbulls. Definitiv kein leichtverdaulicher Stoff!


Frank Albrecht

AMAZONEMPFEHLUNG