ReviewDynamit

Band
TYPE 0 NEGATIVE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #76 
Titel
Bloody Kisses 
Erscheinungsjahr
1993 
Note
10.0 

So, liebe Freunde: Das ist die Platte, mit der Pete Steele allen seinen Gegnern und Neidern das Maul stopfen wird. "Bloody Kisses" ist texlich einwandfrei und musikalisch das Beste, Ergreifendste, Mitreißenste, Traurigste und Genialste, was mir in den letzten Jahren zu Ohren gekommen ist. Anders als bei "Slow, Deep And Hard", dem letzten TYPE O NEGATIVE- Studiowerk, dominieren diesmal nicht Aggression und Hass, sondern Melancholie und Bitterness. Der Großteil der Kompositionen wird von todtraurigen Melodien getragen, wobei vor allem Tastenmann Josh ganze Arbeit geleistet hat. Nur zweimal wird diese geradezu lethargische Melancholie von heftigen Hardcore-Eruptionen unterbrochen. 'We Hate Everyone' und 'Kill All The White People' heißen die beiden Stücke, die dem textlichen Inhalt entsprechend gar nicht anders hätten umgemünzt werden können. Überhaupt findet man auf "Bloody Kisses" ein einzigartiges Zusammenspiel zwischen den Texten und der Musik. So erlebt der Hörer 76 Minuten lang eine Odyssee durch Steeles Erlebnisberichte und Gedankengänge. Das ist einmalig, zumal es durch unheilverkündende Keyboard- und Bass-lastige Gothic-Kompositionen sowie Sirenen-artige Gitarrenriffs klanglich wiedergegeben wird. Und ein Song wie 'Black No.1', der eigentlich nichts anderes als pechschwarzer Heavy Metal ist, hat sogar Hitcharakter. Da bei der Produktion alles perfekt ist und bis zum kleinsten Fingerschnipser detailgetreu gearbeitet wurde, bleibt mir nur noch, dieser Scheibe, die eigentlich unser Bewertungsystem sprengt,10 Punkte zu geben und festzustellen, dass "Bloody Kisses" für mich - rein subjektiv- die Platte des Jahrzehnts ist.


Frank Albrecht 10.0

AMAZONEMPFEHLUNG