ReviewDynamit

Band
TYPE 0 NEGATIVE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #149 
Titel
World Coming Down 
Erscheinungsjahr
1999 
Note
9.5 

Die lange Wartezeit hat ein Ende: Die neue TYPE 0 liegt endlich vor und wird einigen Leuten die berühmten drei Fragezeichen auf die Stirn brennen. Denn Pete Steele und seine Mannen haben Wort gehalten und ein Album abgeliefert, das auf den ersten Blick gänzlich unkommerziell wirkt. TYPE 0 klingen wieder richtig böse und kommen sehr, sehr langsam und zähflüssig daher, besonders der sperrige Opener 'White Slavery' wird so manchem 'Black No. 1'-Jünger schwer im Magen liegen. Hat man sich jedoch mal 'ne Weile mit "World Coming Down" auseinandergesetzt, verlassen die Songs das Großhirn tagelang nicht mehr. Denn bei aller boshaften Fiesheit haben sich doch wieder etliche dieser fesselnden Melodien eingeschlichen, die den Brooklyn-Vierer so unvergleichlich machen. Ein zunächst recht ausladend wirkender Elf-Minuten-Schinken wie das Titelstück wird dann plötzlich ein schlüssiges Meisterwerk, von dem man keine Sekunde überflüssig findet. Genauso wie sich auf einmal die knarzigen Gitarren bei 'Hallows Eve' mit den süßlichen Gesangslinien vertragen. Und da Steele ja ein durchaus cleverer Mensch ist, hat er natürlich nicht vergessen, mit 'Everyone I Love Is Dead' und dem überragenden 'Pyretta Blaze' zwei smoothe Dancefloor-Crusher aufzunehmen. Ebenso typisch für TYPE 0 ist allerdings die Tatsache, daß natürlich keiner dieser beiden Songs als erste Single ausgekoppelt wird. "World Coming Down" ist also wieder eine supergeile Platte mit ganz wenigen Schönheitsfehlern: 'Who Will Save The Sane' hat tatsächlich ein paar Längen, und so manche Gesangslinie kennt man schon von früheren Scheiben, was aber den Hörgenuß nur unwesentlich stört.


Frank Albrecht 9.5

AMAZONEMPFEHLUNG