ReviewAlbum

Band
STARQUAKE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #340 
Titel
Times That Matter 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
8.0 

Pure Rock/Soulfood (73:09)
Himmel, was haben die denn genommen? Dem Fantasy-Artwork von Rodney Matthews nach, und vor allem musikalisch, tanzen STARQUAKE ausgelassen mit Lucy und ihren Diamanten über den Wolken. Und da die Freiheit dort bekanntlich grenzenlos ist, backt die Combo mit „Times That Matter“ eine fluffige Torte aus Deep Purple, Iron Maiden, Queen und Manilla Road. Das rockt zuweilen ziemlich hart (´The Needle Lies´), meist aber eher retro und psychedelisch wie beim Opener ´Scenes From A Revolution´. Zwar mag die Stimme von STARQUAKE-Papa Mikey Wenzel etwas aus der Reihe fallen, die facettenreichen Songs voll überraschender Wendungen will man sich dafür aber gar nicht mehr abgewöhnen. Bleibt letztlich die Frage, ob der Refrain von ´No More Hate´ rotzfrech von Maidens ´Wasted Years´ geklaut wurde - und wieso das verträumte ´Fairytale´ statt mit einem Happy End bitterböse mit dem F-Wort endet.


Alexandra Michels 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG