ReviewDynamit

Band
CANDLEMASS 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #45 
Titel
Live 
Erscheinungsjahr
1990 
Note
10.0 

Jawoll, das ist sie: die optimale Scheibe für die heimische Doom-Messe (Lock up your daughters, Albrecht legt die geheimnisumwitterte schwarze Kutte wieder an - Red.). Dieses CANDLEMASS-Livealbum bietet alles, was man von einem solchen erwarten kann: Die Songauswahl hätte kaum besser sein können, der Sound ist brillant, die Overdubs halten sich in Grenzen, die Spielzeit ist enorm. 'Well Of Souls', 'Dark Reflections', 'Bells Of Acheron', 'Mirror, Mirror', 'At The Gallows End', 'Sorcerer's Pledge'. Es ist einfach unglaublich, wieviele Klassiker die schwedischen Doom-Götter auf gerade mal vier Alben verewigt haben. So gesehen konnten CANDLEMASS eigentlich gar nichts falsch machen, die Schwachpunkte waren auf ihren Studio-LP's bereits rar gesät. Deswegen setze ich diese Platte auch auf die gleiche Stufe wie das Demon-Livealbum, denn wie bei den Briten bekommt der Käufer hier 14 erstklassige Tracks in hervorragendem Sound geboten. Von wie vielen Platten kann man das denn heute noch behaupten? Sicher, im Prinzip sind Live-Platten immer eine Art "Greatest Hits"-Scheiben, aber CANDLEMASS gehören zu den wenigen Acts, die nach vier LPs bereits wirklich über Greates Hits verfügen. Außerdem befinden sich auf dieser Doppel-LP noch zwei Stücke, die in ihrer Form einzigartig und unvergleichlich sind: Da wäre zum einen 'Solitude'. Ein rabenschwarzes, düsteres Stück mit einem mehr als depressiven Text, der auch aus der Feder des Verfassers dieser Zeilen stammen könnte. Wenn sich jemand nach Anhören dieses Songs das Lebennimmt, könnte ich das sogar noch verstehen... (Wo ist Albrecht? - Red) Das krasse Gegenteil dazu ist 'Samarithan', eine Nummer von nie zuvor gehörter Schönheit. In den Gesangslinien stecken derart viele Emotionen, daß ich auch beim siebzigsten Hören noch von Kopf bis Fuß mit Gänsehaut übersät bin. Vielleicht das beste und aussdrucksstärkste Stück, das je geschrieben wurde, zusammen mit 'Guardians' von Fates Warning. To cut a long story short: Für alle Doom-Anhänger ist die Scheibe so wichtig wie die Bibel für den Priester. Für alle anderen ist diese Live-LP DIE Gelegenheit, sich mit dieser Materie vertraut zu machen und dann süchtig nach ihr zu werden, so wie das bei mir der Fall ist. 10 Punkte für die faszinierendste Doom-Band der Achtziger Jahre.


Frank Albrecht 10.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen