ReviewAlbum

Band
MOS GENERATOR 
Kategorie
Album 
Heft
RH #373 
Titel
Shadowlands 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Listenable/Edel (40:03)
Der Austausch der Rhythmusgruppe vor ein paar Jahren hat sich gelohnt. Das anschließende Album „Abyssinia“ hat zumindest hierzulande für einige Aufmerksamkeit in der Heavy-Stoner-Szene gesorgt. Mit „Shadowlands“ konsolidiert sich das Trio. Sean Booth (b.) und Jon Garrett (dr.) hängen sich ihrem Bandchef an die Fersen und machen jeden Haken mit, den der verspielte Tony Reed vor allem in der zweiten Hälfte des Albums auf seiner Les Paul schlägt. Vor allem aber grooven MOS GENERATOR gewaltig, wenn der Song es verlangt. Glücklicherweise gibt es mit dem Titeltrack, ´The Destroyer´ oder ´Woman Song´ einige Gelegenheiten, diese Qualität unter Beweis zu stellen. Zumal Reeds warme, sonore, zwischen Dave Wyndorf und John Bush angesiedelte Stimme am besten kommt, wenn er sich an einem Chorus abarbeiten kann, der den Namen verdient.


Frank Schäfer 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen