ReviewAlbum

Band
GRUESOME 
Kategorie
Album 
Heft
RH #373 
Titel
Twisted Prayers 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

Relapse/Rough Trade (19:36)
Seit ihrem Debüt sind GRUESOME die Band, deren Musik nicht nur klingt, als wäre sie stark von Death beeinflusst. GRUESOME klingen, als wären sie Death. Das ist nach wie vor ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist es immer wieder aufs Neue beeindruckend, wie akkurat die Amerikaner Sound und Stil von Chuck Schuldiner wiedergeben und Songs schreiben, die auf „Scream Bloody Gore“, „Leprosy“ und „Spiritual Healing“ eine gute Figur abgegeben hätten. Nur die Frage, was das eigentlich soll, stellt sich mit jeder neuen Veröffentlichung drängender. Wird die Band weitere Platten rausbringen, die dann wie „Human“ und „Symbolic“ klingen? Das alles macht „Twisted Prayers“ natürlich keinen Deut schlechter, aber man fragt sich schon, ob man nicht doch eher Death auflegt, wenn man Death hören will. 


Sebastian Schilling 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen