ReviewAlbum

Band
ANGRY YOUTH ELITE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #373 
Titel
Ready! Set! No! 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.5 

Sportklub Rotter Damm/Indigo (25:31)
Der Bandname täuscht ein wenig: Bei dem Trio aus dem Ruhrpott handelt es sich um keine nassforschen Milchbubis, die erst seit gestern in Saiten und Felle dreschen, sondern um gestandene Mannsbilder in den Dreißigern mit „Stallgeruch“. Musikalisch sozialisiert wurden ANGRY YOUTH ELITE von Skatepunk/Punkrock-Legenden wie Bad Religion, Lagwagon, Pennywise, NoFX oder den Bouncing Souls, woraus die Combo keinen Hehl macht. Mit Hilfe von Produzent Jörg Siegeler (Callejon, Madsen) und Szene-Ikone Jason Livermore (NoFX, Rise Against), der fürs Mastering sorgte, wurde das Debütalbum „punktgenau aufs Wesentliche reduziert“, sprich: der Melodycore von AYE kommt komplett ohne kitschige Pop-Einflüsse, Fun-Texte und anderen Kommerz-Kokolores aus. Stattdessen hat „Ready! Set! No!“ reichlich Ecken und Kanten und eine Menge Highlights, darunter ´Again & Again´, ´No Matter, Who Cares?´, ´Strong Company´ und das latent Reggae-artige ´A Rebel Song´, die mit viel Melodie, bockstarken Refrains/Singalongs und feinem Genre-Gesang überzeugen können. Einziger Malus: 25 Minuten Spielzeit sind auch für eine Hardcore/Punk-Band zu wenig. Ansonsten ist „Ready! Set! No!“ der quicklebendige Beweis, dass Skatepunk noch lange nicht tot ist.


Uwe "Buffo" Schnädelbach 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen