ReviewAlbum

Band
ROSS THE BOSS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #372 
Titel
By Blood Sworn 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

AFM/Soulfood (46:36)
In letzter Zeit stellt sich immer öfter die Frage, wie man mit Künstlern, die sich politisch „unbequem“ äußern, umgehen soll. In diversen Postings auf Facebook sowie in Interviews präsentierte sich Ex-Manowar-Gitarrist ROSS THE BOSS im Verlauf der letzten Monate immer wieder superpatriotisch, grenzwertige Aussagen inklusive. Sollte man Musik und Musiker komplett trennen, solange Letzterer keine strafrechtlich relevante Grenze (und davon ist Ross, das muss klar sein, meilenweit entfernt) überschreitet? Eure Meinung dazu würde mich brennend interessieren, schreibt gerne mal ´nen Leserbrief. Bis dahin bleiben wir bei der Musik - und die ist erstklassig: Mit „By Blood Sworn“ legen Ross und seine Mannen (derzeit Symphony-X-Basser Mike LePond, Witherfall-Drummer Steve Bolognese und Shouter Marc Lopes) nach achtjähriger Studio-Abstinenz eine Platte vor, die in vielerlei Hinsicht an die alten Manowar-Klassiker erinnert, gleichzeitig aber eigenständig genug ist, um nicht als blanke Kopie (wenn man das in diesem Fall überhaupt so nennen kann, Ross zeichnet für ebenjene immerhin mitverantwortlich) durchzugehen. Marc kommt an die Leistung eines jungen Eric Adams sicherlich nicht ganz heran, verfügt aber über eine kraftvolle Stimme mit weiter Range und trägt einen entscheidenden Teil dazu bei, dass die Songs so gut funktionieren. Anspieltipps: der namensgebende Opener und ´Circle Of Damnation´. Wer Jack Starrs aktuellen Output mag, wird auch hier auf seine Kosten kommen.


Jens Peters 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG