ReviewAlbum

Band
HYRGAL 
Kategorie
Album 
Heft
RH #372 
Titel
Serpentine 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

Les Acteurs De L´Ombre (36:30)
Dieses Debüt hatte eine Vorlaufzeit von über zehn Jahren, bevor Frontmann Clément Flandrois Svart Crown den Rücken kehrte, um sich HYRGAL konzentriert zu widmen. Anscheinend ist er dabei in der Entwicklung des Black Metal seiner Heimat stehen geblieben, denn auf „Serpentine“ herrscht akuter Spätneunziger-Alarm. Den Franzosen gelingt mit muttersprachlichen Texten, viel Hall auf den Gitarren und ein paar Dissonanzen an genau den richtigen Stellen, um keinen Verdacht von nostalgischem Schönklang zu erregen, ein orchestrales Klangbild, das an die Anfänge von Deathspell Omega und Blut Aus Nord denken lässt. Ein klagender Unterton klammert alle Stücke, doch dieser wirkt eher trotzig als melancholisch, weshalb Post-Beamte beim Hören enttäuscht sein dürften. Diese Art der Orthodoxie ohne Satan und den Antikosmos lässt man sich auch deshalb gefallen, weil die Band dynamische Songs schreiben kann.


Andreas Schiffmann 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG