ReviewAlbum

Band
GRAVE UPHEAVAL 
Kategorie
Album 
Heft
RH #372 
Titel
Grave Upheaval 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

Nuclear War Now! (57:27)
Wer ein bisschen online wühlt, findet bei GRAVE UPHEAVAL schnell Querverweise zu ziemlich bekannten Szenehelden. Aber lassen wir den Typen ihre selbstgewählte Isolation abseits von Musikernamen und klassischen Album- oder Songtiteln und das Beschränken auf dunkle Symbolik, Nekromantie und eine nur Eingeweihten verständliche Geheimsprache. Musikalisch bleiben die – so viel darf man dann doch verraten – Australier in ihrer bisherigen Ecke: Primitiver Ritual-Doom-Death, meist in unheiliger Zeitlupe verharrend, aber in ausgewählten Momenten absolut zerstörerisch nach vorn bretternd. Oder beides gleichzeitig: Denn am fiesesten wirken GRAVE UPHEAVAL, wenn sie zu rasenden Gitarren nervenaufreibend gebremstes Drumming packen oder zu purem Blast mahlend langsame Riffs zelebrieren.


Jan Jaedike 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG