ReviewAlbum

Band
THE UGLY 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Thanatology 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

ViciSolum/Rough Trade (52:00)
Wie schon auf dem Vorgänger „Decreation“ (2015) vermisse ich auch auf „Thanatology“ den speziellen THE UGLY-Faktor. Keine Frage: Technisch gibt es nichts auszusetzen, doch es ist und bleibt ein typischer Schweden-Dreher ohne Ecken und Kanten. Die bissigen Neunziger-Riffs werden zweistimmig ziemlich fett aufgefahren und mal rasend, mal wirr-dissonant gespielt, während einige groovige und heftige Death-Einschübe das Ganze etwas auflockern und live die Headbanger im Publikum ziemlich anstacheln werden. Sänger Ingemar Gustafsson überschlägt sich teilweise fast (´Sons Of Stench´), präsentiert sein raues Krächzen aber konstant stark, bissig und aggressiv, was der sonst partiell etwas zu sauberen Platte guttut. Insgesamt eine solide Black-Metal-Scheibe mit heftigen Death-Nuancen. Kann man machen.


Mandy Malon 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen