ReviewAlbum

Band
THE OLD FIRM CASUALS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #360 
Titel
Wartime Rock´n´Roll 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.5 

Rebellion/Cargo (17:03)
Als „Old Firm“ bezeichnet man bekanntlich das konfessionell sowie politisch gleichermaßen aufgeladene Glasgower Derby zwischen Celtic und Rangers. Was hat also Rancids Lars Frederiksen (der in der Vergangenheit auch für The Business im Studio hinter den Reglern saß) dazu veranlasst, seine Band THE OLD FIRM CASUALS zu taufen? Einfache Antwort: seine Liebe zum ursprünglichen britischen Oi! der frühen achtziger Jahre. Also Glatzen und Doc Martens statt Iro - so präsentiert sich das Trio auf dem Pressefoto. Und auch musikalisch haben THE OLD FIRM CASUALS ihre Lektion gelernt. Songs wie ´Hell´s A Lot Better´ atmen puren Rock´n´Roll (der Plattentitel ist mehr als treffend) - einer der besten Rose-Tattoo-Songs, die Peter Wells und Angry Anderson nie geschrieben haben. ´Sex Case´ dagegen ist mehr linientreuer Oi!, eine Kreuzung aus Slaughter & The Dogs und den späten 4 Skins. Die Hymne der leider nur fünf Stücke nennt sich ´1312´. Womöglich würden sich The Crack heute so anhören wie THE OLD FIRM CASUALS, hätten sie sich nicht viel zu früh aufgelöst. „Wartime Rock´n´Roll“ degradiert die letzte Dropkick Murphys zu schnöder Radiomusik (´You´ll Never Walk Alone´ - gähn!). Oi! ain´t dead!


Matthias Mader 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG