ReviewAlbum

Band
HATE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #360 
Titel
Tremendum 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
7.5 

Napalm/Universal (44:53)
Mit „Tremendum“ verfolgen HATE konsequent weiter den Weg, den sie spätestens mit „Morphosis“ (2008) eingeschlagen haben. Nachdem die Band mit starkem, aber wenig eigenständigem Death Metal startete, orientierten sich die Polen stark an der Behemoth-Formel: Todesmetallische Wucht trifft auf schwarzmetallische Erhabenheit, kombiniert mit einigem optischen Aufwand. Das funktioniert gut, und man darf HATE durchaus dazu gratulieren, sich von den offensichtlichen Vorbildern emanzipiert und einen eigenen Sound etabliert zu haben. Charakteristisch ist das blastende Schlagzeug, über das die Gitarren Singlenote-Riffs und breite Akkordwände legen. Dazu proklamiert ATF Sinner im growligen Bariton das nahende Ende der Welt. Das könnte manchem etwas zu statisch sein, mitunter wünscht man sich, die Band möge einfach mal ein simples, aber kerniges Riff spielen - oder mehr Mut zu epischen Melodie-Parts wie in ´Walk Through Fire´ haben.


Sebastian Schilling 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG