ReviewAlbum

Band
FARSOT 
Kategorie
Album 
Heft
RH #360 
Titel
Fail*lure 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
9.0 

Prophecy/Soulfood (47:47)
FARSOT waren schon immer die etwas andere Black-Metal-Band, der jeder Genresessel inmitten der inzwischen in unzählige Subkategorien gespaltenen Szene zu bequem war. Die Realisation, dass ihr zweites Album „Insects“ schon sechs Jahre her ist, lässt ob des rasenden Vergehens der Zeit kurz Panik aufkommen. Doch es ist viel lohnender, stattdessen das neue Album „Fail*lure“ aufzulegen. Dessen fünf überlange Songs, gleichsam komplex und griffig komponiert, zwingen vom Opener ´Vitriolic´ bis zum letzten ´The Antagonist´ zum Eintauchen in Musik und abstrakte, zur Entschlüsselung motivierende Texte. FARSOT sind auch unter der Verwendung vieler Blast-Passagen Meister der Dynamik (´With Obsidian Hands´) und Vielseitigkeit, die sich an peitschender Harmonik, erwachsenen akustischen Passagen und variablen Vocals zeigt. „Fail*lure“ ist ein Prunkstück ernster Musik, welches im instrumentalen ´A Hundred To Nothing´ einen würdigen Ausklang erhält.


Meredith Schmiedeskamp 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG