ReviewAlbum

Band
BLOODSPOT 
Kategorie
Album 
Heft
RH #360 
Titel
To The Marrow 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
6.5 

Bret Hard/DA (37:22)
Die Hessen bleiben sich auch auf ihrem dritten Album treu und spielen wuchtig produzierten Highspeed-Thrash, der durch den leicht growligen Gesang mit einem Death-Metal-Vibe daherkommt. Neu ist, dass die Limburger aus ihrem Herzen keine Mördergrube machen und in ´Kein Mensch ist illegal´ keinen Zweifel daran lassen, wo sie sich politisch verorten. Das kann man uncool finden, zumal es sich ein bisschen anfühlt, als würde man hier den Bekehrten predigen. Andererseits ist es auch erfrischend, dass eine Band mal eindeutig Stellung bezieht und sich nicht hinter Floskeln oder unter Kapuzen versteckt. Leider krankt die Musik wie schon auf den Vorgängeralben an allzu gleichförmigen Songs, die zwar allesamt gut nach vorne gehen, aber eben auch wenig bleibenden Eindruck hinterlassen. Das wird besonders an den wenigen Stellen deutlich, wo BLOODSPOT dann doch mal vom Gas gehen und ein paar Melodien vom Stapel lassen oder in einen stampfenden Groove wechseln. Mehr davon täte der Musik gut.


Sebastian Schilling 6.5

AMAZONEMPFEHLUNG