ReviewAlbum

Band
AT THE DRIVE-IN 
Kategorie
Album 
Heft
RH #360 
Titel
In•ter a•li•a 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.0 

Rise/Warner (41:06)
The Mars Volta (vorerst?) zu Grabe zu tragen und nach 17 Jahren dort weiterzumachen, wo noch nicht alles gesagt war, ist Omar Rodriguez Lopez´ und Cedric Bixler-Zavalas beste musikalische Entscheidung seit langem gewesen. AT THE DRIVE-INs Comeback allerdings mit „Relationship Of Command“ zu vergleichen, wäre genauso müßig wie die entsprechenden Debatten bezüglich „The Real Thing“ und „Sol Invictus“ oder „The Shape Of Punk To Come“ und „Freedom“. Dennoch befindet sich die Band in der gleichen Lage wie Faith No More oder Refused, weil sie den Erwartungen ihrer Anhänger mit „In•ter a•li•a“ eigentlich nicht gerecht werden kann, und trotzdem ist es der perfekte Nachfolger: zu unangepassten Hooks und Melodien gebündeltes Chaos, fantasievolle Texte wie Giftpfeile und eine zappelige Lehrstunde für Heerscharen von Rotzlöffeln, die ihre Berieselungsmusik Post Hardcore nennen.


Andreas Schiffmann 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG