ReviewAlbum

Band
WIEGEDOOD 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
De Doden Hebben Het Goed II 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
9.0 

Consoling Sounds (43:23)
Auch wenn sich hinter WIEGEDOOD Mitglieder der tendenziell eher hardcorigen Amenra und Oathbreaker verbergen, sollte man nicht den Fehler machen, sie abwertend gemeint in die „Post-Black-Metal“- oder „Hipster“-Schublade zu stecken. Ähnlich wie schon das Debüt von Ultha zeigte nämlich auch das 2015er „De Doden Hebben Het Goed“ so manch anderer Trümmerkapelle, die „Extrem-Metal-szenisch kredibiler“ sein soll (was eh Bullshit ist), wie man es richtig macht. Und römisch zwei legt jetzt sogar noch ´ne Schippe drauf. Das Level an Aggression und Wucht dieses belgischen Trios sucht seinesgleichen und schickt die meisten anderen Bands, die sich an der Formel „atmosphärische Zehn-Minuten-Songs mit Blastbeat-Dauerfeuer“ versuchen, zurück in den Anfänger-Kurs. Der Drummer ist unglaublich, die Vocals unfassbar fies, und eine etwas schleppend gehaltene Nummer funktioniert genauso gut wie die tollwütig-räudige Raserei, die an Mgla oder Svartidaudi souveränst links vorbeizieht. Hammergut!


Simon Dümpelmann 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG