ReviewAlbum

Band
WITHIN THE RUINS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Halfway Human 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
7.5 

Long Branch/SPV (51:24)
„Ah, der typische Metalcore-Durchschnittskram“, denkt man sich beim Durchlesen des Plattenfirmen-Beipackzettels und beim anfänglichen Hören. Doch der erste Eindruck täuscht: WITHIN THE RUINS setzen zwar auf die typischen Deathcore-Trademarks - Extrem-Metal-veredelten Hardcore mit Heavy-Riffs, schlanken Breakdowns und dem im Genre beliebten Wechsel aus heftigen Shouts und cleanen Gesangspassagen -, erweitern ihr Album „Halfway Human“ allerdings um progressive Elemente, Gitarrensoli (´Bittersweet´, ´Ataxia IV´), kurze Mathcore-Ausflüge, sphärische Entrücktheit und dezente Referenzen zur Göteborg/Schweden-Schule (´Death Of The Rockstar´, ´Objective Reality´). Die vier US-Amerikaner komponieren dabei so songdienlich, dass „Halfway Human“ dennoch nur selten überladen klingt. Dass der fünfte Longplayer nicht zu verkopft daherkommt, dafür sorgen zudem ultrafette Bretter wie ´Incomplete Harmony´, die einem schön plakativ die Rübe abschrauben.


Conny Schiffbauer 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG