ReviewAlbum

Band
ECSTATIC VISION 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Raw Rock Fury 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
6.5 

Relapse/Rough Trade (36:32)
Ähnlich wie ihre geografischen Nachbarn Duel verstehen ECSTATIC VISION Vintage-Rock vor allem als eine Huldigung der Detroiter Ursuppe um The Stooges und MC5. Typisch amerikanischen Proto-Geschossen wie ´You Got It´ stellt die Band hochfliegenden Space Rock britischer Herkunft anheim (die drei Teile von ´Twinkling Eye´ emulieren mittlere Hawkwind auf hervorragende Weise), wobei sie sich nicht zu schade ist, Bob Dylans Mundharmonika Nik Turners Saxofon gegenüberzustellen. Gesang bleibt dabei wie zu erwarten in gleicher Weise schwammige Nebensache, wie „Raw Rock Fury“ weniger durch herausstechende Songs glänzt, als dass es einen Gesamteindruck hinterlässt. Dieser ist - ebenso erwartbar - bekifft oder kauzig und somit erfrischender als das Gros der weiterhin heiß dampfenden, aber allzu kalkuliert nach Rezept gekochten Retro-Suppe.


Andreas Schiffmann 6.5

AMAZONEMPFEHLUNG