ReviewAlbum

Band
DEEZ NUTS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Binge & Purgatory 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.5 

Century Media/Sony (32:06)
DEEZ NUTS haben einen guten Weg gefunden, ihren Bollocore auf Album Nummer fünf interessant zu halten: JJ Peters (nee, nicht der...) gestaltet seine Vocals auf „Binge & Purgatory“ eine Spur melodiöser und delegiert die Aggressionsausbrüche zunehmend an die Instrumental-Fraktion. Ausgewimpt ist die Band deswegen noch lange nicht, im Gegenteil: Gitarrist Matthew „Realbad“ Rogers schüttelt sich ein geiles Adrenalin-Riff nach dem anderen aus dem Ärmel, das die Rhythmusfraktion aus Bassist Sean Kennedy und Drummer Alex Salinger mit den tightesten Beats unter der Sonne veredelt. Die stilistische Eigenverortung „Refused meets Madball meets Pantera meets No Warning“ trifft die Essenz des Sounds recht gut, womit dem amerikanisch-australischen Quartett tatsächlich der Brückenschlag zwischen den Hardcore-Generationen gelingt. Auch die Gastrollen sind mit Scott Vogel von Terror (´Antidote´) und Jamey Jasta von Hatebreed (´Lesson Learned´) wieder hochkarätig besetzt und krönen das erste Hardcore-Highlight des Jahres.


Ronny Bittner 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG