ReviewAlbum

Band
BYRDI 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Ansur: Urkraft 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.0 

Troll/Soulfood (46:14)
BYRDIs Debüt „Eventyr“ mutete teils auf keineswegs abstoßende Art fragmentarisch an, „Urkraft“ wirkt jetzt eher wie ein Songalbum, obwohl das Duo nach wie vor herrlich verschroben klingt. Mithilfe akustischer Instrumente, Field Recordings und ihrer eigenen Stimmen (Chor- und Sprechgesang) zaubern Nash Rothanburg und Andreas Paulsen folkloristische Musik, die man im besten Sinn unverkrampft spirituell nennen kann, ohne dass dazu passende Schlagwörter wie „naturromantisch“, „tänzerisch“ oder „schamanisch“ klischiert wären. Damit bleibt das Duo sowohl seinen Landsleuten Wardruna als auch den Finnen Tenhi recht nahe, steht aber in seiner ungezwungenen Haltung sehr stabil auf eigenen Beinen im weiten Wald. Mag sein, dass die Platte im kalten Norden ersonnen wurde, doch beim Hören bekommt man richtig Lust auf Frühling - oder das Draußen generell.


Andreas Schiffmann 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG