ReviewAlbum

Band
ASSIMILATION 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
The Laws Of Power 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
6.0 

SAOL/H´Art (56:05)
Eins vorneweg: „The Laws Of Power“ ist mit 14 Songs (inklusive der Debüt-EP „Apotheosis“) in gut 56 Minuten viel zu lang ausgefallen. Die Kanadier ASSIMILATION holzen old-schooligen Death Metal, der doch arg nach Cannibal Corpse müffelt, was natürlich nicht die schlechteste Referenz ist. Aber der Vierer stellt sich noch etwas unreif an und hat das Gegrunze und Geschrei von Frontmann Jesse Jardine zu sehr in den Vordergrund gemischt. Insbesondere das hysterische Geschrei nervt nach ein paar Songs gewaltig, hier würde wie bei der Spielzeit weniger mehr bedeuten. Handwerklich sind die Ahornblätter ganz solide aufgestellt, verzetteln sich aber zu häufig in sinnlosen Riff- und Break-Orgien. Halten wir den Jungs mal zugute, dass es sich bei „The Laws Of Power“ um ein Longplay-Debüt handelt. In Zukunft bitte die Stärken bündeln, dann könnte das durchaus was werden mit ASSIMILATION.


Patrick Schmidt 6.0

AMAZONEMPFEHLUNG