ReviewAlbum

Band
ALDARIA 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Land Of Light 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
7.0 

Pride & Joy/Edel (59:55)
Allstar-Metal-Oper (u.a. Fabio Lione, Todd Michael Hall, Roland Grapow und Uli Kusch) mit Fantasy-Konzept? Klingt verdammt nach Avantasia, dachtet vermutlich auch ihr gerade, und wenn man dieser Scheibe etwas ankreiden kann, ist es die extreme Nähe zu Tobi Sammets Werk sowie den Kollegen von Helloween. Wer von euch bei ´Test Of Time´ und ´From The Ashes´ nicht lauthals ´Eagle Fly Free´ mitbrüllen möchte, kriegt einen ausgegeben. Davon abgesehen ist ALDARIA-Schöpfer Frode Hovd ein hörenswertes Debüt gelungen. „Land Of Light“ hat vieles fürs Melodic-Metal-Herz: bunte Mitsumm-Refrains (Himmel, sind die hartnäckig!), moshbare Uptempo-Nummern, ein bisschen Schmalz (okay, vielleicht ein bisschen mehr) und eine episch-bombastische Abschlusshymne (´Keeper Of The Seven Keys´ lässt grüßen). Nichts für Leute mit Auenland- oder Westeros-Allergie, aber eine gute Ersatzdroge bis zum nächsten Sammet-Album.


Alexandra Michels 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG