ReviewDynamit

Band
REDEMPTION 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #375 
Titel
Long Night´s Journey Into Day 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Metal Blade/Sony (65:41)
Können REDEMPTION ohne ihren langjährigen Sänger Ray Alder (Fates Warning) funktionieren? Sie können, und zwar besser als je zuvor. In den gewohnt hochwertigen, angenehm kitschfreien und oft auch brettharten Kompositionen kommt die warme, einfühlsame Stimme von Alders Nachfolger Tom Englund (Evergrey) exzellent zur Geltung - man hat bereits beim fulminanten Opener ´Eyes You Dare Not Meet In Dreams´ das Gefühl, Englund sei schon immer die Stimme der L.A.-Prog-Metaller gewesen, und auch im weiteren Verlauf wirken Vocals und Instrumente stets wie aus einem nicht mehr aufzulösenden Guss. So gut die Platten mit Alder auch waren, in Sahnestücken wie den Ohrwürmern ´Someone Else´s Problem´ und ´Impermanent´, dem äußerst facettenreichen ´Indulge In Color´ oder dem über zehnminütigen Titeltrack offenbart sich eine Magie irgendwo zwischen alten Dream Theater und neueren Katatonia, die REDEMPTION bislang nicht hatten. Selbst das manchmal etwas zu penetrante Drumming kann nicht daran rütteln, dass „Long Night´s Journey Into Day“ die bislang beste Scheibe von Nick Van Dyk & Co. geworden ist.


Michael Rensen 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen