ReviewDynamit

Band
THE DEAD DAISIES 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #371 
Titel
Burn It Down 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Spitfire/SPV (42:14)
Huch! Da guckt man mal ´ne Minute nicht hin, und schon kommen THE DEAD DAISIES mit ´ner neuen Platte um die Ecke. Unfassbar, was die Herrschaften - im aktuellen Line-up bestehend aus John Corabi (v., ex-Mötley-Crüe), Doug Aldrich (g., ex-Whitesnake), Marco Mendoza (b., ex-Thin-Lizzy), David Lowy (g.) und Neuzugang Deen Castronovo (genau: der Typ, der u.a. mal bei Journey und Bad English getrommelt hat) - für ein Arbeitstempo vorlegen. Für „Burn It Down“, Daisies-Output Nummer vier (EPs und Live-Veröffentlichungen nicht mitgezählt), haben sich die Herrschaften Marti Frederiksen ins Boot geholt, der die Platte nicht nur produziert, sondern auch fleißig an den Songs mitgeschrieben hat. Obwohl im Kern immer noch erdiger Hardrock, klingt der Output durch Frederiksens Mitarbeit diesmal deutlich „fetter“ und „moderner“, was Puristen missfallen dürfte. Und obwohl wir hier immer noch von überdurchschnittlich gutem Songmaterial reden, hat auch die Hitdichte erstmals in der Geschichte der Band leicht abgenommen. Davon ab bleibt´s beim Alten: zwei Coversongs, der Rest sind Eigenkompositionen - alles gut so weit.


Jens Peters 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG