ReviewDynamit

Band
MORBID ANGEL 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #367 
Titel
Kingdoms Disdained 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
9.0 

Silver Lining/Warner (47:38)
Hier ist es nun also, das „K“-Album. Und um gleich die wichtigste Frage zu beantworten: Nein, auf „Kingdoms Disdained“ gibt es weder fehlgeschlagene Experimente noch tanzbare Industrial-Metal-Nummern. Stattdessen knallen uns MORBID ANGEL einen schwer verdaulichen Brocken vor den Latz, der so im Prinzip auch nach „Gateways To Annihilation“ hätte erscheinen können. Erik Rutan hat „Kingdoms Disdained“ einen brutalen Sound verpasst, der das Schlagzeug vielleicht etwas zu sehr in den Vordergrund rückt, weswegen es einige Anläufe braucht, bis sich dem Hörer die vielschichtigen Riffs und häufig unauffällig eingewobenen Lead-Melodien erschließen. Ist es aber erst mal so weit, finden sich in jedem Song diverse Höhepunkte, weswegen es sich auch erübrigt, einzelne Songs hervorzuheben. „Kingdoms Disdained“ kann sich ohne Weiteres mit den Tucker-Alben „Formulas Fatal To The Flesh“ und „Gateways To Annihilation“ messen, was angesichts des Schlingerkurses der letzten Jahre schon ein kleines Wunder ist.


Sebastian Schilling 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG