ReviewDynamit

Band
MYRKUR 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #365 
Titel
Mareridt 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.5 

Relapse/Rough Trade (38:17)
Ihr Debütalbum war auch dank prominenter Unterstützung eine charmante Retrospektive in Sachen Black Metal der zweiten Welle, doch eine solche Steigerung wie mit „Mareridt“ hätte man MYRKUR nicht zugetraut. Die Dänin definiert ihren Stil hiermit neu bzw. erst richtig und lässt sich nicht auf eine gerade Schiene festlegen; stattdessen verschmilzt sie störrisch Haken schlagend Neunziger-Schwärze mit urigem Folk skandinavischer Prägung und düsterem Indie-Kram, was sie gar nicht mit einem Gastbeitrag von Chelsea Wolfe unterstreichen müsste; der Amerikanerin stiehlt sie in puncto Ausstrahlung mittlerweile ohnehin die Show. Geschickt jongliert die Dame mit archaischer Raserei und akustischen Momenten, irrem Geschrei und himmlischem Gesang, womit sie quasi Darkthrone mit Dead Can Dance in Einklang bringt. Unterdessen braucht sie jenen Hipster-Bonus kein bisschen, den ihr Hasser und Neider gewiss weiterhin unterstellen werden. Deine Songs sind einfach so gut, dass dir das schnuppe sein darf, Amalie Brun! Die Zukunft gehört dir - egal, in welchem Genre man dich verorten möchte.


Andreas Schiffmann 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG