ReviewDynamit

Band
JAG PANZER 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #365 
Titel
The Deviant Chord 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.0 

Steamhammer/SPV (44:46)
JAG PANZER gehören zu jener gar nicht mal so großen Riege von Bands, die seit über drei Jahrzehnten (seit ´81, um genau zu sein) im Geschäft sind - und die das Kunststück fertig gebracht haben, in dieser langen Zeit kein einziges auch nur mittelmäßiges Album zu veröffentlichen. „The Deviant Chord“, der erste Longplayer der Colorado-Metaller seit 2011 (nach dem Release von „The Scourge Of Light“ hatte man sich seinerzeit aufgelöst, um sich zwei Jahre später mit neuem/altem Gitarristen Joey Tafolla wieder zu formieren - Näheres dazu im Interview in dieser Ausgabe), fällt gegenüber der jüngeren Diskografie um keinen Deut ab, die Achtziger-VÖs sind aber natürlich noch mal ´ne ganze Ecke stärker. Schenkt man Gitarrist und Bandkopf Mark Briody Glauben, der angibt, für die Platte insgesamt über 80 Songs geschrieben zu haben, fragt man sich, was da noch so im Giftschrank der Band schlummert. Die Tracks, die es auf „The Deviant Chord“ geschafft haben, sind den Herrschaften jedenfalls allesamt (na gut, fast - ein ´Foggy Dew´-Cover hätte nicht unbedingt sein müssen) wieder mal hervorragend geraten, geizen nicht mit tollen Melodien, epischen Gesangslinien und ganz allgemein: Gänsehaut-Momenten. Nun denn: Auf die nächsten drei Dekaden!


Jens Peters 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG