ReviewDynamit

Band
THE HAUNTED 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #364 
Titel
Strength In Numbers 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
7.5 

Century Media/Sony (38:07)
Nachdem es vorläufig so aussah, als wären THE HAUNTED aufgrund akuten Mitgliederschwunds am Ende, konnte die Band mit Marco Aro und Adrian Erlandsson auf zwei alte Haudegen und mit Ola Englund auf einen neuen Mitstreiter zurückgreifen und 2014 mit „Exit Wounds“ ein solides Comeback-Album abliefern. Wo „Exit Wounds“ aber zu Teilen wie ein Schnellschuss wirkte, geht „Strength In Numbers“ einen Schritt weiter: Durch den höheren Kompositionsanteil von Ola klingt das Werk variabler und zitiert Pantera- (´Spark´) und Meshuggah-Riffs (´This Is The End´). Zudem schaltet die Band auch mal ein paar Gänge runter und greift die atmosphärischen und melodiösen Fäden des genialen „The Dead Eye“-Albums auf. Allerdings schafft es Marco Aro mit seinem begrenzten Gesangsrepertoire kaum, den langsameren Songs so viel Tiefe wie sein Vorgänger Peter Dolving zu verleihen. Highspeed-Abrissbirnen wie das grandiose ´Brute Force´ oder Midtempo-Schädelspalter wie ´Preachers Of Death´ sind da eher sein Metier. Dennoch ist „Strength In Numbers“ summa summarum ein gutes Album geworden, an dem THE HAUNTED-Fans ihre Freude haben werden.


Ronny Bittner 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG