ReviewDynamit

Band
DAWN OF DISEASE 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #363 
Titel
Ascension Gate 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.0 

Napalm/Universal (50:10)
Nur ein Jahr nach „Worship The Grave“ stehen DAWN OF DISEASE mit dem Nachfolger auf der Matte. Das ist sportlich, schließlich schreibt sich so ein Album nicht von alleine. Doch die Osnabrücker waren scheinbar in besonderem Maße von der Muse geküsst, denn „Ascension Gate“ klingt keineswegs nach Resteverwertung. Ganz im Gegenteil, die Songs kommen mehr auf den Punkt, und die seit jeher dominanten Melodien gehen eine wesentlich homogenere Verbindung mit dem ruppig-brutalen Rhythmusfundament ein als bisher. Das führt dazu, dass DAWN OF DISEASE mehr denn je wie Amon Amarth auf Speed klingen. Aber es ist noch eine andere interessante Note hinzugekommen: Die Leadgitarren tönen auf eine ganz spezielle Art melancholisch und erinnern damit an Paradise Lost und noch mehr an Woods Of Ypres. Auch der Sound hat sich verbessert. Während „Worship The Grave“ im Bass-Bereich ein bisschen mager war, bollert „Ascension Gate“ feist und munter aus den Boxen. Gutes Teil!


Sebastian Schilling 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG